Ernährungsberatung

Wie bekomme ich eine Ernährungsberatung?

Wie bekomme ich eine Ernährungsberatung?

Wichtige Hinweise für unsere stationären Patienten
Sie äußern den Wunsch bei der Visite oder Sie wenden sich an das Pflegepersonal oder erhalten eine Verordnung zur Ernährungsberatung durch Ihren Stationsarzt. Sollten Sie nicht gehfähig sein, besucht die Ernährungsberaterin Sie in Ihnem Patientenzimmer.

Wichtige Hinweise für unsere ambulanten Patienten

Wichtige Hinweise für unsere ambulanten Patienten
Nach einem Arztbesuch in unsere Spezialambulanz in unserer Klinik oder bei Ihrem Hausarzt erhalten Sie nach Diagnosestellung eine Überweisung zur Ernährungsberatung. Diese bringen Sie bitte zum vereinbarten Ernährungsberatungstermin mit.

Wir beraten umfassend

  • Erwachsene und/oder deren Angehörige
  • Kinder aller Altersstufen und /oder deren Eltern, Ärzte, Pflegepersonal usw.


Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Informationsflyer.

Bei welchen Erkrankungen wird eine Ernährungsberatung angeboten?

  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. erhöhte Blutfettwerte, Gicht etc.)
  • Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten (z.B. Milchzuckerunverträglichkeit, Zöliakie / Sprue)
  • Krebserkrankungen, Rheuma, Osteoporose
  • Übergewicht, Untergewicht, Mucoviszidose
  • Magen- und Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis, Verstopfung, chronischer Durchfall etc.) Bauchspeicheldrüsen-, Nieren- und Lebererkrankungen
  • Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2
  • Sondenernährung u. a.

 

Ernährungsmedizinische Beraterin/DGE:
Zusatzqualifikation für die Pädiatrische Ernährungstherapie / VDD
Neurodermitis-Ernährungstrainerin / AGNES
Ernährungsfachkraft Allergologie / DAAB